Furbo Hundekamera

Furbo Hundekamera

Werbung (Kooperation)

Hand aufs Herz: Wer von uns hat sich nicht schon mal gefragt was unsere Hunde so machen, wenn wir aus dem Haus sind und wie toll es wäre, wenn man sie jetzt mal beobachten könnte? Wir haben uns das schon öfter gefragt. Umso mehr freuen wir uns, dass wir nun seit einiger Zeit die Furbo Hundekamera testen dürfen.

Wir möchten euch in diesem Beitrag erzählen, was die Kamera alles kann und ob Funktionen wie das „Leckerli werfen“ tatsächlich sinnvoll sind. Vorab sei gesagt, dass die Kamera ein richtiges Allround-Talent zu sein scheint, denn man kann mit ihr nicht nur Leckerli werfen, sondern auch von unterwegs mit seinem geliebten Vierbeiner sprechen oder sich eine Benachrichtigung auf das Handy schicken lassen, wenn der Hund zuhause bellt. Aber dazu später mehr.

Wie funktioniert die Furbo Hundekamera?

Zuerst wird die Furbo mit dem mitgelieferten 2m langen Kabel an das Stromnetz angeschlossen. Der nächste Schritt ist der Griff zum Smartphone. Zunächst muss man sich die passende Furbo Hundekamera App runterladen. Habt ihr das erledigt? Dann wird die Kamera nun mit dem Smartphone gekoppelt. Zuerst erfolgt die Koppelung über Bluetooth. Wenn das erfolgreich funktioniert hat, dann kann man die Kamera auch über Wlan verbinden. Wenn das auch erledigt ist, dann kann es losgehen.

Was kann die Furbo Hundekamera? – die Funktionen im Überblick

Beobachten

Durch die Weitwinkellinse kann man einen relativ großen Bereich zeitgleich einsehen. Das Ganze funktioniert aber nicht nur wenn es hell ist, sondern dank des integrierten Nachtmodus auch im Dunkeln. Auch der Nachtmodus liefert erstaunlich gute Bilder.

Bell-Alarm

Über die Furbo Hundekamera App hat man die Möglichkeit den Bell-Alarm zu aktivieren. Sobald der Hund also bellt, erhält man eine Benachrichtung auf das Smartphone und kann nachschauen, warum der geliebte Vierbeiner bellt.

Leckerli-Werfen

Mit einem Wisch über den Display in der Furbo Hundekamera App kann man dem Hund ein Leckerli zu werfen. Kurz vorher ertönt ein Signal, welches den Hund darauf konditionieren soll „Achtung, es kommt etwas Tolles“. Statt des Signals kann man auch einen bis zu sechs Sekunden langen eigenen Ton aufnehmen, bspw. ein Lob. Der Behälter der Kamera kann ca. 100 runde Leckerli mit einem Durchmesser von ca. 1cm fassen.

Sprechen

Über die Furbo Hundekamera App hat man die Möglichkeit mit dem Hund von unterwegs zu sprechen.

Filmen/Fotografieren

Man hat die Möglichkeit alles was die Kamera sieht zeitglich zu filmen oder zu fotografieren. Die Bilder und Videos werden auf dem Smartphone in einem gesonderten Ordner gespeichert.

Unser Fazit

Beobachten

Da das Objektiv weitwinklig ist, sieht man wirklich erstaunlich viel vom Raum. Dabei ist die Bildqualität wirklich gut. Einzig mit seitlicher Sonneneinstrahlung tut die Kamera sich etwas schwer, weswegen das Bild dann sehr dunkel wird und man nicht mehr wirklich viel erkennt. Nachdem wir den Kamerastandort nochmal verändert haben, haben wir damit keine Probleme mehr.

Bell-Alarm

Die Funktion finden wir persönlich sehr praktisch und wirklich nützlich. Gerade wenn man in einer Mietwohnung wohnt ist die Angst groß, dass der Hund während der Abwesenheit bellt und es am Ende Ärger mit den Nachbarn gibt. Das eingebaute Mirkofon ist wirklich sehr gut, manchmal jedoch zu gut, denn sobald man sich etwas lauter unterhält oder lacht, bekommt man eine Meldung auf das Smartphone, dass der Hund bellen würde – hierbei handelt es sich in dem Augenblick natürlich um einen Fehlalarm.

Leckerli werfen

Diese Funktion freut insbesondere die Hunde. Und wir finden sie auch ganz praktisch. Jimmy weiß inzwischen schon ziemlich gut, dass es eine Belohnung gibt, wenn das Geräusch der Kamera ertönt.

Sprechen

Diese Funktion ist zwar praktisch, jedoch bezweifle ich, dass unsere Hunde uns erkennen, wenn wir mit ihnen über die Kamera sprechen. Jimmy ist zwar grundsätzlich interessiert daran, wenn man mit ihm über die Kamera spricht, aber irgendwelche Kommandos ausführen oder so tut er nicht. Laya hingegen interessiert sich überhaupt nicht dafür, wenn wir mit ihr über die Kamera sprechen.

Filmen/Fotografieren

Diese Funktion finden wir sehr praktisch, denn wenn man etwas Besonderes über die Kamera sieht, kann man das problemlos und einfach festhalten.

Allgemeines

Was die Furbo Hundekamera für uns persönlich noch ein Stückchen besser machen würde, wäre ein Knopf zum Ausschalten. Wenn man zuhause ist, möchte man natürlich nicht die ganze Zeit das Gefühl haben beobachtet zu werden. Leider gibt es da bei der Furbo Kamera nur die Möglichkeit des USB Kabel abzuziehen.

Ob sich die Anschaffung der Furbo Hundekamera also lohnt oder nicht, ist am Ende eine ganz persönliche Entscheidung. Die verschiedenen Funktionen werden sicherlich durch verschiedene Hundehalter unterschiedlich eingeschätzt. Der Preis der Furbo Hundekamera liegt aktuell bei 259€. Damit gehört sie zu den teureren Modellen auf dem Markt. Durch die Vielzahl an Funktionen ist der Preis in unseren Augen aber durchaus berechtigt. Sollte man sich für die Investition in das Gerät entscheiden, dann sollte man sie auf jeden Fall regelmäßig nutzen, denn um sie in der Ecke einstauben zu lassen, ist sie doch zu teuer.

Ihr überlegt euch eine Furbo Hundekamera zu kaufen? Dann schaut doch mal hier vorbei:

https://shopde.furbo.com/?utm_source=KOL-2dogdiary&utm_medium=IG&utm_term=februar

Mit dem Code 2dogdiary50 spart ihr 50€ Rabatt auf den Kauf eurer Furbo Hundekamera.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s